Ein Herz für Köln

„Wir setzen ein Zeichen der Liebe!“

Vergangenen Donnerstag ging es auf dem Bahnhofsvorplatz herzlich zu – die Aktion „ein Herz für Köln“ lockte Menschen jeder Altersgruppe vor den Dom und ließ den Platz innerhalb weniger Minuten zu einem Meer aus Kreideherzen werden.
Seit den Ereignissen an Silvester ist der Bahnhofsvorplatz eher negativ in den Köpfen vieler Menschen gespeichert. Das sollte sich jetzt ändern! Hans – Georg Renner veranstaltet normalerweise „Touren für Verliebte“ in Köln. Er und einige Auszubildende im Bereich Reise und Tourismus hatten am Welttourismustag etwas ganz Besonderes vor – Kreideherzen sollen den Bahnhofsvorplatz wieder in ein positives Licht tauchen und somit ein Zeichen gegen Gewalt und für die Liebe sein.

„Es sollte ein Museum der Liebe geben“

50 Kilogramm Kreide. Vorbereitung – check! Nachdem die Aktion mit einem Count-Down offiziell gestartet wurde malten alle drauf los. Nach und nach kamen Reisende oder Dom-Bewunderer dazu. Alle malten ein Herz. Für die Stadt, für die Heimat, für die Mama, für die Freundin – zusammen mit spätsommerlichem Sonnenschein. Auch die Kinder hatten ihren Spaß und durften die Kreide sogar mit nach Hause nehmen.
Rundum eine gelungene Aktion, basierend auf einer unglaublich einfachen Idee mit großer Wirkung.